Nestlé beschleunigt Aktivitäten gegen den Klimawandel und will Emissionen bis 2050 auf netto null reduzieren

Nestlé hat angekündigt, bis 2050 ihre Netto-Treibhausgasemissionen auf null zu senken. Das Unternehmen schließt sich damit dem ehrgeizigsten Ziel des Pariser Abkommens an, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 °C zu begrenzen. Noch vor dem UNO-Klimagipfel in diesem Monat wird Nestlé der Initiative «Business Ambition for 1.5°C» beitreten.

Nestlé arbeitet bereits seit einem Jahrzehnt an der Reduktion der Treibhausgase und beschleunigt nun ihre Aktivitäten. In den letzten vier Jahren orientierte sich das Unternehmen an wissenschaftlich abgesicherten Zielen, um den Temperaturanstieg auf unter 2 °C zu begrenzen. Nestlé ist fest entschlossen, eine führende Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels zu übernehmen. Das Unternehmen wird in den nächsten zwei Jahren im Einklang mit dem globalen 1,5-Grad-Ziel einen Zeitplan mit Zwischenzielen erstellen. Die Fortschritte werden jährlich auf deren Erreichung hin überprüft.

«Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für uns alle. Zugleich ist es eines der größten Zukunftsrisiken für unser Geschäft», sagte Nestlé-CEO Mark Schneider. «Die Zeit wird knapp, um die gravierendsten Auswirkungen der globalen Erderwärmung abzuwenden. Deshalb setzt sich Nestlé jetzt noch ambitioniertere Ziele, um einen Ausstoß von netto null zu erreichen. Mit unseren global zur Verfügung stehenden Ressourcen und unserer Branchenexpertise können wir wirklich etwas in Bewegung setzen. Wir haben den Weg in die Netto-Null-Zukunft bereits eingeschlagen. Jetzt beschleunigen wir unsere Anstrengungen», fügte er hinzu.

Lizenz

Digitales verantworten Copyright © 2020 UVG e.V. (Herausgeber). Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Buch teilen